„Jeder kann etwas“ am 27.09.2017 und am 28.9.2017

Wie kreativ unsere Schülerschaft ist, zeigte sich zum wiederholten Male in unseren „Jeder kann etwas“ Stunden. Zwei an der Zahl wurden benötigt, um die Fülle an Darbietungen auf die Bühne bringen zu können.

Unser neuer Schulsprecher Hannes führte durch das Programm. Los ging es mit einem Begrüßungslied der Klasse 2 a unter Leitung von Frau Pohlmann.

Die Klasse 2 c hatte außerdem das Lied „Liebe Erde“ mit Frau Pohlmann eingeübt.

Die Klasse 4 a sang passend zur Jahreszeit ein Herbstlied, gefolgt von einem modernen Song „Shape of you“, welcher sowohl gesungen als auch mit unterschiedlichen Perkussionsinstrumenten begleitet wurde.

Einige Kinder der Klasse 4 a hatten den Cup Song einstudiert, aber auch den „Guten Morgen“ Muffel-Song. Evelyn (4a) und Anna (4b) hatten einen Tanz einstudiert, für den es Rufe mit der Bitte um Zugabe aus dem Publikum gab.

Einige Kinder der Klasse 4 b präsentierten sich mit verblüffenden Kartentricks, und einem Tanz mit akrobatischen Einlagen. Dieser Tanz war eine Zusammenarbeit von Viertklässlern mit ihren Patenkindern aus dem 1. Jahrgang.

Die Klassen 3 hatten sich mit dem Gedicht „Herr Ribbeck von Ribbeck im Havelland“ beschäftigt. Unter der Leitung von Frau Westpfahl wurde das Gedicht als Rap vorgetragen. Überzeugend mit passendem Outfit, coolen Moves und leckeren grünen Birnen als Deko war dies ein Highlight der „Jeder kann etwas“ Stunden. Aber auch die Parallelklasse konnte unter der Leitung von Frau Pohlmann überzeugen und trug das Gedicht sicher mit Bildern illustriert vor.

Außerdem stellte das „Ingenieurbüro der Klasse 3 c“ unter Leitung von Frau Thyen ihr Projekt vor. Kugeln sausten durch unterschiedlichste Kugelbahnen.

Die Klassen 1 konnten bereits einen Anlautrap vortragen. Zudem sang unter der Leitung von Frau Überwasser die Klasse 1 a den Mitmachsong „Was machen wir mit müden Kindern?“ Einige Lehrerinnen hatten sich an einem Samstag in der Schule getroffen, um Egli Figuren herzustellen. Diese Figuren wurden von Frau Überwasser den Kindern vorgestellt und sie können nun im Unterricht an unterschiedlichsten Stellen zum Einsatz kommen.

Eine ganz wichtige Person aber in der ersten „Jeder kann etwas“ Stunde war unsere Flötenlehrerin Frau Tabeling.

Sie unterstützte das Programm mit einigen Flötenstücken, wie immer professionell einstudiert und sicher von den Kindern vorgetragen.

Frau Tabeling ist immer bereit, das musische Programm der Schule zu unterstützen. Aus diesem Grunde wurde es Zeit, auch einmal Danke für diese Leistung und Bereitschaft zu sagen. Obwohl der Rückzug in den Ruhestand von Frau Tabeling geplant war, konnte man sie glücklicherweise überzeugen, doch noch einige Zeit der Schule erhalten zu bleiben.

Um Danke zu sagen, hatten alle Kinder der Schule heimlich ein passendes Lied für Frau Tabeling einstudiert und so schallte ihr das Lied „Sie macht Musik den ganzen Tag“ aus mehr als 200 Kehlen entgegen.

Nochmals ein herzliches „Danke Schön“, liebe Frau Tabeling.

Sabine Anter-Vogelsang

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.